Studio Hamburg Nachwuchspreis

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2018

Das sind die Nominierungen

Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands

• Dietrich Brüggemann für „Tatort: Stau“
(SWR Eigenproduktion)

• Urs Egger für „Ein Kind wird gesucht“
(Lailaps Pictures für Arte/ZDF)

• Marco Kreuzpaintner für „Sanft schläft der Tod“
(ndF Berlin GmbH für Das Erste)

• Eoin Moore für „Polizeiruf 110: Muttertag“
(Real Film Berlin GmbH für RBB)

Beste Nachwuchsdarstellerin
• Johanna Ingelfinger für ihre Rolle als „Manu Essmann“ in der Krimiserie Das Verschwinden (R: Hans-Christian Schmid, 23/5 Filmproduktion für Das Erste).
• Mercedes Müller für ihre Rolle als „Christa Schober“ in der Serie Tannbach: Schicksal eines Dorfes (2. Staffel) (R: Alexander Dierbach, Wiedemann & Berg für ZDF).
• Anna Schimrigk für ihre Rolle als „Maren Schütz“ im Film Tatort: Borowski und das Leben zwischen den Meeren (R: Sven Bohse, Nordfilm Kiel für NDR/ARD).

Bester Nachwuchsdarsteller
• Nino Böhlau für seine Rolle als „Stefan“ im Film Der Sohn (R: Urs Egger, Ziegler Film für NDR/ARD).
• Jeremias Meyer für seine Rolle als „Jasper Reinhardt“ im Film Das Leben danach (R: Nicole Weegmann, win win film- und fernsehprod. für ARD).
• Luis Pintsch für seine Rolle als „Marcel“ im Film Somewhere in Tonga (R: Florian Schewe, Zero One Film für ZDF/ARTE).

Bestes Entertainment
• Hazel Brugger, Moderatorin für Musikinstrumente selber machen – Hazel Brugger bastelt mit Wolfgang Kubicki (Do it yourself, heute-show online)
• Fabian Köster, Außenreporter für Fabian Köster verfolgt Martin Schulz quer durch die Republik (ZDF heute-show)
• Stefan Titze, Autor für Rathaus of Cards, Folge 1 (Gute Arbeit Originals – bildundtonfabrik für funk) & den Sketch Spießer (Ko-Autor bei Kroymann, Folge 3 – bildundtonfabrik für Radio Bremen, SWR, NDR, RBB).

Bester Film (Preisstifter: GWFF)
•GOLIATH
Dominik Locher (Regie) – Zürcher Hochschule der Künste
•JIBRIL
Henrika Kull (Regie) und Sophie Lakow (Produktion) – Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Bester Kurzfilm (Preisstifter: VFF)
•RÅ
Laura Klippel (Produktion) – Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
•FACING MECCA
Jan-Eric Mack (Regie) – Zürcher Hochschule der Künste
•MASCARPONE
Jonas Riemer (Regie) – Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Beste Dokumentation/Reportage
(EBERHARD FECHNER PREIS für die beste Nachwuchsdokumentation verliehen von der Abteilung Dokumentarfilm, Dokudrama und Sonderprojekte im NDR)
•DIE FRIST
Karin Becker (Regie) – HFF München
•STILLER KAMERAD
Leonhard Hollmann (Regie) – Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf
•MARIKAS MISSIO
Michael Schmitt (Regie) – HFF München


Der Studio Hamburg Nachwuchspreis

Der Studio Hamburg Nachwuchspreis wird seit 1997 von Studio Hamburg vergeben. Der Wettbewerb richtet sich an Absolventen deutschsprachiger Filmhochschulen. Ausgezeichnet werden innovative Abschlussfilme mit fiktiver Handlung vom Fünfminüter bis zum abendfüllenden Spielfilm sowie – seit dem 20. Jubiläum neu dabei – Dokumentationen und Entertainment-Formate. Für die neuen Kategorien werden auch Bewerbungen von Quereinsteigern unter 30 Jahren zugelassen.

Die sieben Preiskategorien 2018 sind: „Bester Kurzfilm“, „Bester Film“, “Beste Dokumentation (Eberhard-Fechner-Preis)“, „Beste Nachwuchsdarstellerin“, „Bester Nachwuchsdarsteller“, „Bestes Entertainment“ und der „Hamburger Krimipreis  (Hamburger Krimipreis der Freien und Hansestadt Hamburg zu Ehren Jürgen Rolands)“. Studio Hamburg vergibt jährlich Preisgelder im Gesamtwert von 45.000 Euro.

1997 als erster Branchenpreis zur Förderung von jungen, kreativen Talenten ins Leben gerufen, entwickelte sich die Veranstaltung schnell zu einem der wichtigsten und renommiertesten Förderpreise in Deutschland. Am Mittwoch, den 6. Juni 2018 werden bei der glamourösen Gala rund 1000 geladene Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik im Thalia Theater Hamburg erwartet.


Weitere Bilder vom Nachwuchspreis