Doclights

Naturfilm-Oscar: Doclights-Produktionen bei internationalen Festivals in Amerika und Japan ausgezeichnet

Gleich drei Produktionen der Doclights GmbH konnten sich bei internationalen Festivals in den USA und in Japan durchsetzen: „Mythos Kongo“ von Thomas Behrend erhielt auf dem bedeutendsten Tierfilmevent des Jahres, dem Jackson Hole Wildlife Film Festival, den Preis für die „Beste Lebensraumbeschreibung“ (Wildlife Habitat). Unter den fast 1000 Einreichungen aus aller Welt für die sogenannten Tierfilm-Oscars, die in Jackson Hole alle zwei Jahre verliehen werden, konnte sich auch „Der Garten“ von Jan Haft durchsetzen. Zuvor war auf dem bedeutendsten Naturfilmfestival Asiens, dem Japan Wildlife Film Festival, die erste Folge der Doclights-Serie „Wildes Australien“ für die „Beste Kamera“ prämiert worden.

„Die Auszeichnungen mit diesen renommierten Preisen würdigt die hochwertige Arbeit unserer Doclights und betont die internationalen Maßstäbe, die wir mit diesen Produktionen setzten. Ich gratuliere den Teams von Herzen und bedanke mich für ihren außerordentlichen Einsatz“, so Michael Lehmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Studio Hamburg Produktion Gruppe.

„Die prämierten Filme werden international in einer Reihe mit Produktionen der BBC und Disneynature genannt. Das zeigt, dass sich der hohe Aufwand und die oft extrem schweren und gefährlichen Dreharbeiten lohnen und auf den wichtigsten Festival der Branche belohnt werden“, so Jörn Röver, Leiter des NDR Naturfilms und Geschäftsführer der Doclights.

„Mythos Kongo“ porträtiert seltene Tierarten wie Schuhschnäbel und Bonobo-Affen am tiefsten Stroms Zentralafrikas mit neuester Kameratechnik. Für „Der Garten“ investierte das Team gut 350 Drehtage und machte über 500 Zeitraffer und 200 Zeitlupen, um die versteckten Naturwunder im Garten auf nie da gewesene Weise zum Leben zu erwecken. Für die Produktion „Wildes Australien“ durchquerten die beiden Hamburger Kameraleute Thoralf Grospitz und Jens Westphalen drei Jahre lang den Kontinent, dabei gelangen ihnen äußerst seltene Verhaltensbeobachtungen. „Wildes Australien“ lief im Frühjahr im Ersten und wurde von National Geographic Wild bereits weltweit ausgestrahlt, auch in Australien. Dort und in den USA erreichte sie eine der höchsten Einschaltquoten des Jahres für den Sender.

Der Zweiteiler „Mythos Kongo“  ist eine Produktion der Doclights mit Blue Planet Film für den NDR in Koproduktion mit dem WDR, Arte, dem ORF und National Geographic Wild. Producer Doclights: Susanne Lummer. Redaktion NDR: Ralf Quibeldey, Redaktion ARTE: Larissa Klinker, Redaktion WDR: Gabriele Conze. Der Zweiteiler „Der Garten“ ist eine Produktion von Doclights und Nautilus Film für den NDR, Arte und den ORF. Producer NDR Naturfilm: Tom Synnatzschke. Redaktion NDR: Ralf Quibeldey, Redaktion ARTE: Monika Schäfer. „Wildes Australien“ ist eine Produktion der Doclights für den NDR in Koproduktion mit Arte, Terra Mater und National Geographic Wild. Producer Doclights: Susanne Lummer. Redaktion NDR: Wolf Lengwenus, Redaktion ARTE: Monika Schäfer.

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alisa Höhle, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail ahoehle@studio-hamburg.de