Doclights

Obama ist großer Naturfan: Komplette Doclights-Reihe „Amerikas Naturwunder“ im US-Fernsehen

Anlässlich des 100. Jubiläums des National Park Service der USA in diesem Monat, besuchte Präsident Obama den Yosemite Nationalpark und gab National Geographic vor Ort ein sehr persönliches Interview, das jetzt veröffentlicht wurde.

Die Doclights GmbH, die den NDR Naturfilm in Hamburg betreut, war bereits vor drei Jahren von National Geographic beauftragt worden, dazu eine Naturfilmreihe zu produzieren. Sie entstand in Kooperation mit dem NDR, Arte und dem ORF. Die acht Folgen „Amerikas Naturwunder“ liefen bereits Anfang des Jahres mit großem Erfolg im Ersten und im NDR und begleiten nun in den USA die Feierlichkeiten.

Barack Obama sagte Richard Bacon von National Geographic dazu: „Ich wuchs in Hawaii auf… Als ich das erste Mal auf das Festland der Vereinigten Staaten kam, machte ich mit meiner Mutter und meiner Großmutter eine große Tour durchs Land, die im Yellowstone Nationalpark endete. Im Alter von 11 Jahren war das das großartigste Erlebnis meines Lebens.“ Weiter betonte er die Bedeutung des Nationalparkgedankens für die ganze Welt: „Das war vielleicht Amerikas beste Idee, diese Orte für heilig zu erklären, und dass sie für jeden offen sind und nicht für wenige und wir sie für künftige Generationen bewahren.“ (Teile des Interviews im Original: http://news.nationalgeographic.com/2016/06/president-obama-yosemite-national-parks-climate-conservation/, und als VR Video www.natgeo.com/parksVR)

Tatsächlich wurde 1864 auf Betreiben des Naturschützers John Muir das erste definierte Schutzgebiet der Welt im heutigen Yosemite Nationalpark gegründet. Es wurde erst 1906 in das US-Nationalparksystem eingegliedert. Der erste offizielle Nationalpark wurde 1872 mit Yellowstone ebenfalls in den USA gegründet. Im Gegensatz zu Yosemite unterstand Yellowstone nicht mehr dem Bundesstaat, sondern der US-Regierung direkt. 1916 wurde dann der National Park Service als eigenständige Behörde des Innenministeriums ins Leben gerufen.

„Wir sind sehr stolz, dass Barack Obamas Besuch der Ausstrahlung unserer Nationalparkreihe so eine besondere Aufmerksamkeit verleiht“, so Jörn Röver, Geschäftsführer der Doclights GmbH. „Nach unserer Erfolgsserie, Wildes Russland, wollte National Geographic ihre bedeutendsten Naturschauplätze genauso innovativ von uns porträtiert haben. Dafür waren 20 Teams mit neuester Kameratechnik über 2.000 Drehtage lang Tag und Nacht unterwegs.“

Die Reihe zeigt mithilfe von Zeitlupenkameras, Zeitraffern, hoch stabilisierte Flugaufnahmen, extremen Makroobjektiven und Nachtsichtgeräten die großen Nationalparks, so detailreich und spektakulär, wie sie noch nicht zu sehen waren. Dafür wurde die Produktion bei der Wildscreen, dem bedeutendsten Tierfilmfestival der Welt, für einen Hauptpreis nominiert. Die Entscheidung fällt am 13. Oktober.

Producer sind Britta Kiesewetter und Tom Synnatzschke (Doclights GmbH). Die Redaktion haben Ralf Quibeldey (NDR), Larissa Klinker (NDR/ARTE), Andrew Solomon und Franz Fuchs (ORF), Allan Butler (National Geographic).

Pressekontakt: Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH, Alexa Rothmund, Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg, Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428, E-Mail arothmund@studio-hamburg.de