CineCentrum - Sendehinweise

plan b: SICHER ANKOMMEN – WIE VERKEHRSUNFÄLLE VERHINDERN? | Samstag, 5. Oktober 2019 | 17:35 Uhr | ZDF

plan b: Sicher ankommen - Wie Verkehrsunfälle verhindern? | Samstag, 5. Oktober 2019 | 17:35 Uhr | ZDF

plan b: SICHER ANKOMMEN – WIE VERKEHRSUNFÄLLE VERHINDERN? | Samstag, 5. Oktober 2019 | 17:35 Uhr | ZDF

Ein Film von Anna Aumüller
Mobilität ist zum Selbstverständnis unserer Zeit geworden – und bleibt doch ein Risiko: jedes Jahr sterben weltweit 1,35 Millionen Menschen im Straßenverkehr. Was sorgt für Sicherheit?

In Deutschland kam es 2018 mehr als zweieinhalb Millionen Mal zu Unfällen – fast 400.000 Menschen wurden verletzt, 3.270 Verkehrsteilnehmer verloren ihr Leben. Gibt es einen Fahrplan für mehr Sicherheit im Straßenverkehr? Was bewegt sich auf den Straßen Europas?

Ob mit dem Auto, dem Motorrad, als Fahrradfahrer oder Fußgänger – die Deutschen lieben ihre autonome Fortbewegungsmöglichkeit und auch die Wirtschaft ist abhängig von flexibler Mobilität auf den Straßen. Doch wie lässt sich verhindern, dass Menschen dafür mit dem Leben bezahlen? Und läuft es besser bei den Europäischen Nachbarn?

Die 26-jährige Sandra Kocer erfuhr am eigenen Leib, wie gefährlich Autofahren sein kann: sie wurde unverschuldet Opfer eines Frontalunfalls mit einem entgegenkommenden Auto – der Fahrer stand unter Einfluß von Drogen und Alkohol. Damit andere dieses Schicksal nicht erleiden müssen, engagiert sich Sandra in einem Präventionsprgramm für Jugendliche. In der Unfallchirurgie der BG Klinik in Ludwigshafen erzählt sie den Schülern ihre Geschichte: „Wenn ich nur einen erreichen kann, ist das sehr viel wert.“

In der Schweiz ist Rasen eine Straftat, die nach dem Straßenverkehrsgesetz mit hohem Bußgeld, Führerscheinentzug und sogar Gefängnis bestraft werden kann. Frank Rüfenacht von der Kantonspolizei Bern weiß: „Geschwindigkeit ist seit Jahren eine der Hauptverkehrsursachen für Unfälle im Kanton Bern – und die Kontrollen ein gutes Mittel, um die Zahlen rückläufig zu machen.“ Und auch sonst greift das verkehrspolitische Handlungsprogramm „Via Sicura“ durch: Lukas Bähler vom Tiefbauamt ist Sicherheitsbeauftragter im Kanton Bern und dafür zuständig, die Infrastruktur an Unfallschwerpunkten zu sanieren. Der 84-jährige Toni Biedermann besucht freiwillig einen Fahrkurs für Senioren und unterzieht sich einer verkehrsmedizinischen Fahrtauglichkeitsuntersuchung, die in der Schweiz für Senioren ab dem 75. Lebensjahr Pflicht ist.

Und auch in Deutschland engagieren sich Kommunen: Damit in der Stadt die Sicherheit Vorfahrt hat, fährt die Müllabfuhr in Neumünster nur noch mit Abbiege-Assistent in die Kurven. Technische Assistenssysteme sollen helfen, die Gefahr des toten Winkel zu bannen. In Neumünster ziehen Stadtrat, Technisches Betriebszentrum und auch die Spedition der Stadt an einem Strang und setzen auf die Innovationen der Technik – unabhängig vom Förderprogramm des Bundes.

plan b begleitet Polizisten, Verkehrsplaner, die Müllabfuhr und Opfer von Verkehrsunfällen. Engagierte Menschen, die sich im Berufsalltag, aus eigener Erfahrung oder aus Überzeugung dafür einsetzen, dass unsere Straßen sicherer werden. Welche Ideen und Strategien zeigen Wirkung, welche technischen Innovationen machen das Autofahren zuverlässiger? Kann ein Umdenken auf der politischen Ebene Leben retten? Und was können wir Deutschen im Punkto Verkehrssicherheit von unseren Europäischen Nachbarn lernen? plan b gibt Antworten.

Sicher ankommen – Wie Verkehrsunfälle verhindern? ist eine Produktion der Cincecentrum.

Ein Film von: Anna Aumüller
Kamera: Björn Detre, Andrzej Król, Björn Schneider u.a.
Schnitt: Klaus Flemming
Aufnahmeleitung: Stefanie Gimpel
Produktionsleitung: Ron Glavas
Producer: Veronika Mendler
Produzent: Stefan Bomhof
Redaktion: Steffen Bayer, Christian Dezer (ZDF), Susanne Mertens (ARTE)

CINECENTRUM
Deutsche Gesellschaft für Film- und Fernsehproduktion mbH
Jenfelder Allee 80 | 22039 Hamburg
Tel.: 040 – 66 88 59 00 | Fax: 040 – 66 88 59 01
E-Mail: cc@cinecentrum.de
www.cinecentrum.de