Letterbox Filmproduktion

Staffelstart für das GROSSSTADTREVIER mit einer Doppelpremiere im Rahmen der ARD-Themenwoche

GSR ARD-Themenwoche

Staffelstart für das GROSSSTADTREVIER mit einer Doppelpremiere im Rahmen der ARD-Themenwoche

Hamburg, 9. November – Überfälle und Einbruchserien, ein Anschlag auf einen Trabrennfahrer beim Großen Preis in Hamburg-Bahrenfeld, Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen bekannten Fernsehmoderator, Machenschaften einer Toilettenmafia, eine Kindesentführung und weitere Familiendramen beschäftigen die Polizisten vom GROSSSTADTREVIER in 18 neuen Folgen. Das Team von Kommissariatsleiterin Frau Küppers (Saskia Fischer) ermittelt wieder ab Montag, 12. November 2018, um 18:50 Uhr im Ersten.

Den Auftakt macht eine ganz besondere Folge in der ARD-Themenwoche. Während der Episode „Eine Frage der Gerechtigkeit“ können die Zuschauer erstmals in der 32-jährigen Geschichte des ARD-Vorabendklassikers per Telefon oder ARD Quiz App über den Ausgang der Folge entscheiden. Für Harry Möller (Maria Ketikidou) geht es um die Frage: Was ist eigentlich gerecht? Ein insolventer Bauunternehmer hat Hamburger Wohnungskäufer um ihr Geld geprellt. Nina Sieveking (Wanda Perdelwitz) und Daniel Schirmer (Sven Fricke), die die besetzte Baustelle des Rohbaus räumen sollen, bekommen ihre Wut zu spüren – und haben Verständnis.

Diese besondere Auftaktfolge „Eine Frage der Gerechtigkeit“ (12. November | 18.50 Uhr | Das Erste) entstand mit einem starken Team vor und hinter der Kamera. Inszeniert von Bettina Schoeller-Bouju nach einem Drehbuch von Sören Hüper und Beatrice Blank mit Bildern von Birgit Gudjonsdottir.

Auch personelle Veränderungen stehen im GROSSSTADTREVIER an: Paul Dänning (Jens Münchow) verlässt nach einem folgenschweren Fehler die Crew („Pauls Abschied“ am 26. November). Neu im Kreise der Kiez-Beamten ist Polizeioberkommissar Lukas Petersen (Patrick Abozen), dem die Kollegen aber keinen leichten Einstand bereiten („Der Neue mit ‚T‘“ am 3. Dezember). Denn Hannes Krabbe (Marc Zwinz) hat eine alte Geschichte über ihn recherchiert: Der Neue ist auch bekannt als „Deichschafkiller von Hohenhorst“. Mit einem großen Knall endet die 32. Staffel des Serienklassikers im Frühjahr 2019. In der Folge „Das Revier explodiert“ wird ein verurteilter Totschläger, der nach wie vor behauptet unschuldig zu sein, nach Jahren aus der Haft entlassen. Auch dessen Bruder ist ein alter Bekannter von Milieuermittler Dirk Matthies (Jan Fedder) und den Beamten im PK 14. Als der Bruder des Ex-Häftlings mit einer Bombe im Rucksack auf dem Kommissariat erscheint, schätzen die Polizisten die Situation fatalerweise völlig falsch ein.

In Episodenrollen sind u. a. Hugo Egon Balder, Claude-Oliver Rudolph, Charles Brauer und ChrisTine Urspruch zu sehen.

GROSSSTADTREVIER wird produziert von der LETTERBOX FILMPRODUKTION (Produzentin: Kerstin Ramcke, ausführende Produzentin: Claudia Thieme) im Auftrag der ARD-Werbung und der ARD für Das Erste. Regie führten Félix Koch, Käthe Niemeyer, Bettina Schoeller-Bouju, Torsten Wacker, Tom Zenker. Mit Drehbüchern von Rainer Butt, Andreas Dirr, Norbert Eberlein, Sebastian Heeg, Robert Hummel, Sören Hüper und Beatrice Blank, Andreas Kaufmann, Guntmar Lasnig, Georg Lippert, Elke Schuch, Michael Vershinin. Die Redaktion hat Franziska Dillberger (NDR), Executive Producerin ist Diana Schulte-Kellinghaus (NDR).

Pressekontakt:
Studio Hamburg Produktion Gruppe GmbH
Alexa Rothmund
Jenfelder Allee 80, 22039 Hamburg
Tel. 040 6688 4801, Fax 040 6688 5428
E-Mail arothmund@studio-hamburg.de